Schrecklich schön 

Temperaturrekord am höchsten Punkt Grönlands: Am 2. August dieses Jahres wurden dort 3,6 Grad Celsius erreicht. Das Inlandeis schmilzt schneller als erwartet und lässt bereits jetzt den Meeresspiegel weltweit um einen Millimeter pro Jahr ansteigen

13 Minuten Lesezeit

Von Angelika Jung–Hüttl 

Angefangen hat es schon im Mai dieses Jahres. „Da hatten wir im Swiss Camp bereits Plusgrade gemessen", sagt der Schweizer Glaziologe Konrad Steffen. Höchst ungewöhnlich für die schweizerisch-amerikanische Atmosphären-Messstation, 1100 Meter hoch auf dem grönländischen Inlandeis gelegen.

Die ganze Reportage mit SZ Plus lesen

Tagespass

1,99 €

Sichern Sie sich den 24-h-Zugang zu allen digitalen Inhalten der SZ und des SZ Magazins.

Weiter

Testzugang

0,00 €

Testen Sie die digitale SZ und das SZ Magazin 14 Tage kostenlos. Danach 19,99 € mtl., ab dem 3. Monat 36,99 € mtl. Monatlich kündbar.
Testzugang für Studenten.

Weiter

Jahresvorteils­preis

mtl. 19,99 €

Erhalten Sie 12 Monate lang Zugriff auf alle Inhalte der digitalen SZ zum monatlichen Vorteilspreis von 19,99 €. Nach 12 Monaten 36,99 € mtl.

Weiter
.er-parallax--intro{background-image:url(_modules_0_intro_introBackground_image_desktopw2880h2880q70-ca33929a3a5810de.jpg);background-size:cover;}@media (max-width: 750px){.er-parallax--intro{background-image:url(_modules_0_intro_introBackground_image_mobilew720q70-78f83366b7504a84.jpg);}}