Mut entscheidet.

Alles, was wirklich wichtig ist, beginnt mit einem mutigen Gedanken. Tauchen Sie ein in Geschichten über mutige Menschen und Entscheidungen. In Recherchen von mutigen Redakteurinnen und Redakteuren.

Lesen Sie alle Geschichten mit SZ Plus.

Die Spaltung vertiefen oder Versöhnung suchen?

Mut entscheidet.

Die SZ zeigt mehr Perspektiven auf die Vereinigten Staaten nach der Wahl.

Diese beiden Frauen starten den Dialog.
Kann der neue Präsident Amerika wieder zusammenführen?

Wir eröffnen Ihnen viele Perspektiven auf
die Vereinigten Staaten nach der Wahl.

Meinungen

Kommentare unserer Autorinnen und Autoren.

Hier lesen

Multimediales

Abwechslungsreich und multimedial aufbereitete Inhalte.

Hier erleben

Große Geschichten

Analysen und Reportagen, die unterschiedliche Blickwinkel beleuchten.

Hier entdecken

Meinungen zu den USA nach der Wahl


Hubert Wetzel über die Spaltung der USA


“Unter Joe Biden wird sich nach vier Trump-Jahren fast alles ändern. Oder auch nichts. Denn die USA sind ein zerrissenes Land. Vielleicht nehmen Hass und Verachtung sogar noch zu.”


Zum Kommentar


Stefan Kornelius über das Erbe Trumps


Die Tage nach der Wahl haben gezeigt, welch explosive Ladung in dieses Land hineingepumpt wurde. Diese Spannung in der Gesellschaft zu entschärfen, politische Vernunft und die Bereitschaft zum Kompromiss wieder als Norm der Arbeit in Washington zu installieren und die Welt mit einem neuen Amerika vertraut zu machen - das ist nun die unendliche Last, die Biden zu tragen hat.”


Zum Kommentar

Podcast zur US-Wahl

An den designierten US-Präsidenten Joe Biden richten sich gewaltige Erwartungen. Was ist davon realistisch? Und hat Donald Trump wirklich noch Chancen sich im Amt zu halten?

Joe Biden ist der Gewinner der wohl längsten Wahlnacht in der jüngsten Geschichte der USA. Er und seine designierte Stellvertreterin Kamala Harris beschwörten die Einheit der USA und die Versöhnung ihrer Bürger.

Trumps Wahlanfechtungen werden aussichtslos sein, sagt der USA-Korrespondent der SZ, Hubert Wetzel. Allerdings würden die Republikaner noch einige Zeit brauchen um sich von Trump zu lösen, schließlich sei der ja in der Wahl auch nicht vollkommen erfolglos gewesen. Mit einem US-Präsidenten Biden werde es vor allem zunächst einen Wechsel in der Tonalität geben. Der Grundton der amerikanischen Politik werde deutlich versöhnlicher.

Hier hören Sie den kompletten Podcast: