Zeichen
setzen!

Apple, Google, Netflix und eine islamische Religionsbehörde bestimmen, wie Milliarden Menschen auf dem Smartphone ihre Lebenswelt darstellen: achtsam, asexuell – und politisch verdammt korrekt. Das zeigen die neuesten Emojis. 

12 Minuten Lesezeit

Von Elisabeth Gamperl

Jetzt also Menschen mit Behinderung. Blinde, Gelähmte, Gehörlose. Mit Blindenhund, Rollstuhl und Prothese  werden sie sich demnächst ihren Weg durch das Universum der gelben Gesichter bahnen. Bildchen von Menschen mit Handicap werden bis Ende des Jahres Teil der Emoji-Tastatur auf jedem Smartphone sein, sie können dann in alle Welt verschickt werden. 

Die ganze Reportage mit SZ Plus lesen

Tagespass

1,99 €

Sichern Sie sich den 24-h-Zugang zu allen digitalen Inhalten der SZ und dem SZ Magazin.

Weiter

Testzugang

0,00 €

Testen Sie die digitale SZ und das SZ Magazin 14 Tage kostenlos.
Testzugang für Studenten.

Weiter

Jahresvorteils­preis

mtl. 19,99 €

Erhalten Sie 12 Monate lang Zugriff auf alle Inhalte der digitalen SZ zum monatlichen Vorteilspreis.

Weiter
.er-parallax--intro{background-image:url(_modules_0_intro_image_desktopw2880h2880q70-36bfad09a3fd5864.png);background-size:cover;}