Sind Metal-Musiker alle Satanisten? Welche Alben waren prägend? Und gibt es deutsche Bands, die irgendwer ernstnimmt? Ein paar brachiale Fragen zum 50. Jubiläum des Genres.

22 Minuten Lesezeit

Als Black Sabbath am 13. Februar 1970 ihr erstes Album veröffentlichten, war Heavy Metal selbst ihnen noch kein Begriff. Heute, 50 Jahre später, füllen Metal-Bands Stadien, hat sich das Genre in unzählige Subgenres verästelt. Was manche immer noch für Lärm halten, ist aus der Popkultur nicht mehr wegzudenken. Wir reisen hier in fünf Stufen in die Welt des Metal, mit seinen Legenden, Momenten, Sounds und Absurditäten. Und am Ende, lieber Leser, sind Sie Metal-Experte.

Vor dem Einstieg deshalb schnell eine Frage, damit Sie bei der Ihrem Metal-Vorwissen entsprechenden Stufe einsteigen können (Sie dürfen natürlich auch einfach beim Anfang starten):

Wie metal sind Sie schon?

Diese eine Ballade von Metallica finde ich ganz schön. Stufe 1 ↓

Auf etwa 30 Prozent der Cover in meinem Regal (oder meinen Lieblings-Playlists) sind Totenköpfe zu sehen. Stufe 2 ↓

Ich betrachte die Wacken-Festival-Bändchen als Teil meines Körpers. Stufe 3 ↓

Öffnen Sie die Antworten, indem Sie auf die Frage klicken.